Nachrichten
30.10.2019

Rechtsanwältin stiftet öffentlich zur Kindesentführung und Kindesmisshandlung an, um die Wechselmodell Entscheidung des BGH zu torpedieren?

Rechtsanwältin #Wendelmuth stiftet auf ihrer öffentlichen Internetseite zur Kindesentführung und Kindesmisshandlung an, um die Wechselmodell Entscheidung des BGH zu torpedieren? Unfassbar!

Die Anwältin empfiehlt u.a:

„Streit, aber nicht nur ein bisschen, sondern so richtig. […] Wer auf Harmonie macht, bereitet der Anordnung des paritätischen Wechselmodells den Boden. Deshalb: Streiten Sie sich über alles: Unterhalt, jeden Arztbesuch und alle Nichtigkeiten. Und ganz wichtig: Beleidigen Sie den (Ex)Partner aufs Übelste, aber bitte nicht nachweisbar. Er soll ausrasten, wenn er sie sieht (optimal: Eskalation vorm Richter). Und werfen Sie mit Dreck: Schwere Alkoholiker mit abartigen Neigungen sind nicht gut fürs Kind.“

Die Anwältin empfiehlt Kinder durch Eltern-Kind-Entfremdung  zu misshandeln? Unerträglich.

„Und Sie arbeiten mit den ganz schmutzigen Methoden: Machen Sie dem Kind deutlich, dass es bei Papa nicht schön ist und es seine Schuld ist, dass Sie keine Familie mehr sind. Ein bisschen Manipulation des Kindes ist Notwehr.“

Kinder sind nicht das Eigentum von Feministinnen und auch kein Objekt zur finanziellen Absicherung von Frauen, wie es Katarina Barley falsch verstanden hat  – Video ansehen.

Kinder lieben und brauchen beide Eltern. Für eine Anwältin wie diese schäme ich mich.

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter, um über die neuesten Veranstaltungen und Kampagneninformationen von FAD – Fathers Against Discrimination asbl auf dem Laufenden zu bleiben.

Abonnieren

Nützliche Links

PLEASE SUPPORT OUR CAUSE